LAB gibt Schulen und Kreisausbildungswarten freie Hand

Der Landesausschuss für Berufsbildung des DEHOGA Schleswig-Holstein unter Vorsitz von Frau Martina David hat auf seiner Sitzung vom 29. April 2009 in Tangstedt den acht beruflichen Schulen des Landes und den DEHOGA-Kreisausbildungswarten freie Hand bei der Auswahl der Teilnehmer für die Begabtenseminare 2010 gegeben.

Es wurden im Hinblick auf die spätere Teilnahme bei den Bundeswettbewerben jedoch Ausschlußkriterien vorgegeben. So darf der Notendurchschnitt nicht schlechter als 2,0 sein. Die Teilnehmer im Jahr 2010 dürfen nicht älter als 22 Jahre sein, Jahrgang 1987. (Bei den Fachleuten für Systemgastronomie - diese sind in die Begabtenseminare derzeit nicht eingebunden - gilt das Höchstalter von 25 Jahren für die Teilnahme an den Landesjugendmeisterschaften 2010). Nennungsschluß beim Landesverband: 15. November 2009.

Weiter müssen grundlegende Teamfähigkeit und -bereitschaft bei den Teilnehmern vorhanden sein. Ein gutes Maß an sozialer Kompetenz wird ebenso vorausgesetzt: korrektes Auftreten gegenüber Prüfern und Trainern, ordnungsgemäße Kleidung, vorbildliches Verhalten in der Öffentlichkeit und adäquate Ausdrucksweise sind zu beachten.

Freigestellt ist den Schulen und Kreisausbildungswarten ausdrücklich, Zwischenprüfungsnoten und Platzierungen bei regionalen Wettkämpfen in den Auswahlprozeß einfließen zu lassen.

Bei den Begabtenseminaren 2010 werden nun erstmals zwei Teilnehmer pro Beruf und Schulstandort dabei sein, von denen der leistungsstärkere dann in den Landesberufswettkampf geht.

Hinsichtlich der Selbstbeteiligung der Teilnehmer in Höhe von € 500,- pro Teilnehmer und Seminarreihe wurde seitens Schulen und Kreisausbildungswarten angeregt, diese im Interesse eines ausgewogenen Teilnehmerfeldes abzusenken oder ganz wegzulassen.